Taoyin = altchinesische Rückenschule

Stretch für die Hüfte
Stretch für die Hüfte
Das Krockodil hebt den Kopf
Das Krockodil hebt den Kopf

Taoyin sind sanfte Dehnübungen, die meist auf dem Boden ausgeführt werden. Äußerlich erinnern einige Positionen an das indische Yoga, erzielen jedoch wegen der Atem- und Energielenkung andere Ergebnisse. Die gelenkfreundlichen Bewegungen sind für jedes Alter geeignet. Ein Schwerpunkt im Taoyin ist das sanfte Dehnen der Sehnen, welche eine effektive Kraftquelle für unsere körperlichen Bewegungen darstellen. Wir widmen uns auch dem Psoasmuskel (= breite, flache Muskelgruppe am unteren Rücken). Die moderne Lebensweise mit vielem Sitzen und viel einseitiger Bewegung, lässt diese Muskeln verkürzen. Taoyin dehnt die Muskelgruppe sanft und löst Blockaden.

Der Psoasmuskel bildet die Rückseite des Tantien (Zentrum im Bauch, welches Energie speichert). Mit Hilfe der Taoyin Übungen wird die Flexibilität und die Speicherkapazität im Tan Tien gesteigert. Die Bewegungen im Taijiquan erhalten eine Tiefe, wenn der Psoasmuskel entspannt ist.

''Biege den unteren Rücken, baue die Innere Mitte auf''

Taoyin position im Sitzen
Taoyin position im Sitzen

Taoyin – die chinesische Rückenschule – besteht aus energetisierenden Atem- und Dehnungsübungen, die vorwiegend auf dem Boden ausgeführt werden. Schwerpunkt ist die Kräftigung und gleichzeitige Entspannung des unteren Rückens, der Lendenwirbel und besonders des wichtigen Psoas- Muskels.

Die Energiezentren im unteren Bauch und Rücken werden geöffnet. Gelenke erhalten eine schonende innere Massage.